Salutogenese

Menschen fallen in einen reissenden Fluss . Mit viel Aufwand müssen diese aus dem Fluss gerettet werden.

Aber warum fallen diese Menschen in den Fluss  ?

Warum können die Menschen nicht besser schwimmen ?

Aaron Antonovsky , ein ehemaliger Medizinsoziologe, gebraucht diesen Vergleich um aufzuzeigen, dass die Menschen   einem reissenden Fluss von Gesundheitsgefahren ausgesetzt sind. Es ist wichtig diese Gefahren bei Möglichkeit zu meiden (nicht in den Fluss zu fallen oder zu springen). Zudem können und sollen die Menschen lernen mit den Gesundheitsgefahren umzugehen (Schwimmen lernen).

Antonovsky entwickelte das Konzept der Salutogenese (lat. Gesundheitsentstehung).

3 Komponenten der Salutogenese:

1. Widerstandsressourcen

2. Stressoren

3. Kohärenzgefühl

    1. Unter den Widerstandsressourcen werden alle Fähigkeiten verstanden, welche benötigt werden um sich gegen Gesundheitsgefahren zu wehren oder seine Gesundheit zu erhalten.
    2. Stressoren sind die Faktoren , welche zu einer Störung der Gesundheit führen
    3. Kohärenzgefühl
    – Gefühl der Verstehbarkeit: Fähigkeit , Reize oder Zusammenhänge im Leben einordnen, verstehen und verarbeiten zu können.
    – Gefühl der Handhabbarkeit: Vertrauen und die Überzeugung genügend Fähigkeiten zu besitzen, um Anforderungen oder Schweirigkeiten zu lösen
    – Gefühl der Sinnhaftigkeit:  Das Leben als sinnvoll ansehen.  Durch die Sinnhaftigkeit des Lebens ist es wert, Anstrengungen und Energie zu investieren.

 

 

 

Prävention und Gesundheitsförderung

Was macht mich krank ? Was hält mich gesund ?

Kann ich selbst etwas für meine Gesundheit tun ?

Oder ist mein Gesundheitszustand mein Schicksal ?

In den westlichen Industrieländern werden Erkrankungen mit hohem Aufwand behandelt.

Die Ärzte der früheren Chinesischen Kaiser hatten dafür zu sorgen, dass der Kaiser gesund blieb. Ansonsten wurden sie geköpft.

Diese Internetseite sieht sich als informatives, aber auch kritisches, Portal zur Thematik der Gesundheitsförderung und der Prävention.

Es sollen Methoden, Maßnahmen etc. vorgestellt und auch hinterfragt werden.

Der Besucher ist herzlich eingeladen sich an der Diskussion über diese zu beteiligen.